Nilkreuzfahrt Luxor — Assuan

L U X O R

Tag 1 – Samstag

Vormittags Einschiffen in Luxor auf der Dahabiya Fantasia, jeweils am Samstag. Erst einmal ankommen, auspacken, dabei schon einmal den Blick schweifen lassen, bei einer Erfrischung auf dem Sonnendeck.

Nach dem Mittagessen an Deck der Dahabiya startet die Exkursion zum ersten Höhepunkt: Den Grabstätten der Pharaonen am Westufer des Nils, dem Tal der Könige. Hier entdeckte im Jahr 1922 Howard Carter das Grab von [wiki title=“https://de.wikipedia.org/wiki/Tutanchamun“ base=“DE“]Tutanchamun[/wiki]. Anschließend geht es weiter in das benachbarte Tal der Königinnen sowie zur Tempelanlage von [wiki title=“https://de.wikipedia.org/wiki/Medinet_Habu“]Medinet Habu[/wiki] und den [wiki title=“https://de.wikipedia.org/wiki/Memnonkolosse“]Memnon-Kolossen[/wiki] .

Das schwimmende Hotel wird für die erste Übernachtung an Bord auf dem Nil vor Luxor verankert.

Tag 2 – Sonntag

Besuch des Tempelkomplexes von Amun-Re-Tempel in Karnak mit dem großen Säulensaal (Hypostyl) und insgesamt 134 Säulen.

Luxor-Tempel ???

Übernachtung auf Reede in Luxor.

Tag 3- Montag

Nach dem Frühstück auf dem Sonnendeck versegeln nach Esna, wo die Dahabiya für die Übernachtung verankert wird.

Tag 4 - Dienstag

Versegeln zur etwa 85 Kilometer südlich von Luxor gelegenen Kleinstadt Edfu. Hier steht eine der besterhaltenen altägyptische Tempelanlage in ganz Ägypten.

 

Übernachtung auf Rede nahe einer Insel im Nil.

Tag 5 - Mittwoch

Verseglen nach Kom Ombo an der Ostseite des Nils. Hier stehen die lange Zeit weitgehend durch Sand verschütteten Ruinen des Doppeltempels von Kom Ombo auf dem Programm, gewidmet dem Krokodilgott Sobek und dem Gott Horus mit dem Falkenkopf. In der Nähe stand ehemals das Geburtshaus des Ptolemaios VIII.

Übernachtung auf Rede nahe einer Insel im Nil.

Tag 6 - Donnerstag

Ein Erholungstag auf dem Segelboot mit allen Annehmlichkeiten mit Kurs auf Assuan, wo die Dahabiya über Nacht verankert wird.

Tag 7 - Freitag

Besuch des Assuan-Staudammes, ds „alten Dammes“ und des Philae-Tempels. Die Tempelanlagen (Tempel von Philae) des Isis-Heiligtums wurden von einer durch den Nasser-Stausees überfluteten Insel auf die benachbarte Insel Agilkia versetzt und blieben so der Nachwelt erhalten. Unvollendeter Obelisk.

Tag 8 - Samstag

Das letzte Frühstück an Bord der FANTASIA, Verabschiedung und Ausschiffen.
A S S U A N
Fantasia_Dahabiya_Signet